Der neue Studierendenpfarrer Simon Schwamborn stellt sich vor!

Neunzehn Semester Studium genügen – mir jedenfalls: Meinen Studierendenausweis habe ich im letzten Sommer nach vielen schönen Jahren an der Uni abgegeben. Vor meiner Priesterweihe habe ich in Bonn Theologie und Philosophie studiert und nach zehn Jahren in der Pastoral kam dann mit der Promotion in Frankfurt noch mal der kräftige Nachschlag.

Dazwischen hat es ne Menge Umzüge gegeben: Paderborn, Bad Fredeburg, Büren, Lippstadt, Köln, Offenbach und München. Was ich da bloß überall gemacht habe? Ich mach es fürs Erste kurz und knapp: Gemeindearbeit, Schulunterricht, Radio und als Diözesankurat durfte ich sogar an einer Kapelle mitbauen. Aber am meisten hat mich das Aufbaustudium geprägt. Referate, Exzerpte, Literaturrecherche, viele Stunden am Schreibtisch…ihr wisst mit Sicherheit alle, wovon ich rede. Aber ich habe das Gerücht gehört: Es gibt auch noch ein Leben nach dem Studium: -). Deshalb arbeite ich mich zurzeit in der KHG München schon mal kräftig ein in das neue Arbeitsfeld der Hochschulpastoral, um dann ab April die Leitung der KHG in Dortmund zu übernehmen.

Jetzt bin ich 41, ohne Studierendenausweis, aber mit ner Menge Vorfreude auf meine neuen Aufgaben in der KHG Dortmund und im Mentorat. Und wer weiß: Vielleicht werden es ja noch einmal neunzehn Semester.

Offiziell eingeführt werde ich am Sonntag, den 24. April, ich freue mich jedoch darauf, Euch bereits bei der Semestereröffnung am 8. April kennenzulernen. Detailliertere Infos zu den Veranstaltungen findet Ihr beizeiten hier auf dieser Seite oder auf unserem Instagramkanal.