Termin: 19.06.2024, 20:00 Uhr
KHG Dortmund

Ökumene am Küchentisch: Festung Europa? Eine kritische Diskussion anlässlich des Weltflüchtlingstages

Mittwoch, 19. Juni, 20:00 Uhr

Die Themen Migration und Flucht begegnen uns im Alltag immer häufiger. Die Tagespresse ist voll von Artikeln über Angriffe auf Flüchtlingsheime, Politiker debattieren über die Einführung einer Bezahlkarte für Flüchtlinge und die Schulen stehen vor der Herausforderung geflüchtete Schüler*innen zu beschulen und dabei möglichst sensibel mit ihren zum Teil traumatischen Fluchterfahrungen umzugehen. Die Zunahme von Fremdenfeindlichkeit, nicht nur in Deutschland, ist ebenfalls traurige Tatsache.

Wie passt all dies mit der Botschaft des Evangeliums zusammen? Wie kann und soll aus christlicher Perspektive mit Menschen auf der Flucht umgegangen werden? Ist beispielsweise Grenzsicherung aus christlicher Perspektive legitim? Was macht die Berichterstattung zum Thema mit uns und wie können wir selbst ganz konkret tätig werden?

Wir möchten den Vorabend des Weltflüchtlingstages dazu nutzen, um mit unseren beiden Gästen über diese und weitere Fragen ins Gespräch zu kommen.

Hierfür dürfen wir folgende Gäste bei uns begrüßen:

Herrn Paul Gerhard Stamm, Superintendent der ev. Kirche Dortmund i.R., Vorsitzender der Flüchtlingshilfe im Stadtbezirk Aplerbeck e.V.

Herrn Stefan Keßler, Stellvertretender Direktor des Jesuit Refugee Service in Berlin und ehemaliger Vizevorsitzender des Frontex Consultative Forum on Fundamental Rights.

Der Abend beginnt um 18:30 Uhr mit dem ökumenischen Taizégebet, anschließend gibt es ein Abendessen, bevor um 20:00 Uhr der Themenabend startet.

Im Anschluss an den Themenabend bieten wir außerdem an, gemeinsam zur Aktion "Namen lesen" in der Reinoldikirche zu gehen. Hier können wir als Zuhörer:innen die Namen der Verstorbenen und ihre Todesumstände auf uns wirken lassen. Immer zur halben Stunde wird es still, zur vollen Stunde wird das Leben der Toten durch einen musikalischen Beitrag geehrt.

Anmeldung für Mentoratsteilnehmende bis zum 17. Juni hier: Festung Europa: Ökumene am Küchentisch